In den Schweizer medizinisch-wissenschaftlichen Fakultäten sind Sezierungen am lebenden Tier verbreitet, oder auch an Tieren die zu diesem Zweck vorher getötet wurden. Es existiert kein Gesetz, welches diese grausame Vorgehensweise vorschreibt. Sie könnten ganz einfach durch wissenschaftliche Alternativmethoden ersetzt werden, die ihr Potential bereits weltweit unter Beweis gestellt haben. Sie haben sogar gezeigt, dass sie bei der Vorbereitung von Studenten effizienter sind.

ATRA hat in Zusammenarbeit mit International Center for Alternatives in Research and Education, I-CARE, und CAAT, Center for Alternative to Animal Test, der John Hopkins University Baltimora, USA, die erste « Interaktive Database für Alternative zu Tierversuchen in der Didaktik » entwickelt:

 

www.ethical-learning.org

  

Die Datenbank enthält 1238 Alternativmethoden zu traditionellen didaktischen Experimenten, die Tiere gebrauchen.

 

Die Datenbank deckt 264 verschiedene Tierrassen,und wird laufend aktualisiert, und man kann sie in 6 verschiedenen Sprachen abrufen: Englisch, Italienisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Portugisch.

 

Es gibt zweierlei Möglichkeiten, diese Database zu benutzen:

• Falls der Name einer Alternativmethode bekannt ist, und man nach Hauptkriterien der Methode sucht, oder auch nach den Details des Herstellers, oder auch für einen eventuellen Kauf, ist es möglich die interne Suchmaschine der Database zu starten.

• Wenn man aber Alternativmethoden zu einem spezifischen Experiment sucht, ist es möglich die interaktive Database zu nutzen.Hierzu füllt man sowohl die Felder der persönlichen Angaben als auch die Kriterien des Experiments (Thema, Typologie der Alternative und Tierart) aus.

 

Die Database übermittelt dann alle passenden Alternativen: Ausser den technischen Daten werden auch Hinweise zu Internetseiten und/oder die Angaben des Herstellers gegeben, um weitere Informationen einholen zu können, oder auch für einen eventuellen Kauf. Durch die Datenbank kann man auch per Internet andere guten Datenbanken erreichen, die Alternative anbieten, auch Artikelveröffentlichungen in verschiedenen Zeitschriften für Wissenschaft können abgerufen werden.